So wechseln Sie den Stromanbieter

Hauptgründe für einen Wechsel sind der Preis oder der Wunsch nach Ökostrom. Jeder kann seinen Strom bei einem beliebigen Energiedienstleister in Deutschland kaufen, vorausgesetzt, dass der gewünschte Anbieter das jeweilige Versorgungsgebiet beliefert.

Keine Angst vor dem Wechsel

Wichtig zu wissen: Wer den Stromanbieter wechseln möchte, muss keine Angst haben, plötzlich ohne Strom dazustehen. Ihr Grundversorger ist gesetzlich verpflichtet, Sie mit Strom zu versorgen. Zähler und Leitungen bleiben nach einem Wechsel im Besitz des Netzbetreibers. Der Zählerstand wird entweder vom lokalen Versorger oder von Ihrem neuen Anbieter abgelesen. Der Besuch eines Technikers ist für den Anbieterwechsel nicht nötig.

Schritt für Schritt den Wechsel vorbereiten

Verbrauch ermitteln
Ihren Stromverbrauch und die Kosten entnehmen Sie Ihrer letzten Stromrechnung

Anbieter suchen
Mit der Eingabe von Postleitzahl und Jahresverbrauch finden hier günstige Angebote: Stromanbieter vergleichen

Tarife vergleichen
Der Strompreis besteht aus Grund- und Arbeitspreis. Der Grundpreis wird pro Monat, der Arbeitspreis pro Kilowattstunde berechnet. Je mehr Strom Sie verbrauchen, desto niedriger sollte der Arbeitspreis pro Kilowattstunde sein. Achten Sie auch auf Details wie Wechselprämien, die sich allerdings nur im ersten Jahr bemerkbar machen, oder Preisgarantien.

Zahlweise prüfen
Von Vorauskasse sollten Sie die Finger lassen. Für gewöhnlich zahlen Sie monatlich oder alle zwei Monate.

Vertragslaufzeit wählen
Je kürzer, desto besser.

Neben Ihren persönlichen Daten sind für den Anbieterwechsel folgende Angaben wichtig:

  • Gewünschter Liefertermin
  • Zählernummer
  • Zählerstand
  • Name des örtlichen Versorgers
  • Ihre Kundennummer

Mehrere Parteien sind beim Wechsel beteiligt. Sie müssen beim alten Stromanbieter abgemeldet, beim neuen angemeldet und beim Netzbetreiber umgemeldet sein. Ihr neuer Anbieter übernimmt für Sie den Wechsel. Bis alle Formalien erledigt sind, dauert es für gewöhnlich acht bis zehn Wochen.

Bei Preiserhöhungen Sonderkündigungsrecht

Hat Ihr Stromanbieter die Preise erhöht und Ihnen deswegen ein Sonderkündigungsrecht innerhalb von zwei Wochen eingeräumt, dann sollten Sie selbst tätig werden. Denn innerhalb von zwei Wochen schafft der neue Anbieter den Wechsel nicht. In diesem Fall sollten Sie bei Ihrem alten Anbieter kündigen. Teilen Sie dann dem neuen Dienstleister mit, dass Sie bei Ihrem bisherigen Versorger gekündigt haben.

Verwandte Artikel


Stromvergleich

Gelesen: 2741 · heute: 3 · zuletzt: 22. October 2014

Autor: admin
Datum: Montag, 5. Oktober 2009 20:10
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

3 Kommentare

  1. 1

    [...] der Postleitzahlen und der Kilowattstunden im Verbrauch pro Jahr errechnet werden. Dennoch sind Stromvergleiche sinnvoll, die ebenfalls unter Angabe von PLZ und Jahresverbrauch den günstigsten Tarif errechnen  [...]

  2. 2

    [...] So wechseln Sie den Stromanbieter [...]…

  3. 3

    Warnung vor HITSTROM.
    Ein betrügerischer krimineller Verein!Auf keinen Fall deren Angebotsseite anklicken sonst haben
    Sie sofort einen “Vertrag” am Hals. Auf Widerruf
    oder Mitteilung, daß kein Vertrag geschlossen
    wurde, wird nicht reagiert, trotzdessen wird auf
    auf Ihr Konto zugegriffen obwohl keine Konto-
    daten angegeben wurden. Sofort die Strafvervol-
    gungsbehörde einschalten!

Kommentar abgeben